Obst und Gemüse
Obst und Gemüse

Bei einer Adventsfeier stellte "Die Tafel" Bad Kissingen ihre neuen Räume vor. Die Hilfsorganisation nutzt in der Salinenstraße nun fast 250 Quadratmeter.

Zu Gunsten der Kissinger Tafel gab das Rot-Kreuz-Orchester unter Leitung von Alexander Wachsmann in der Herz-Jesu-Stadtparrkirche ein Benefizkonzert. Die Schrirmherrschaft hatte Oberbürgermeister Kay Blankenburg übernommen, der auch kurz zu den zahlreichen Zuhörern sprach und die von der Tafel ins Leben gerufene Aktion "Versteckte Engel" würdigte.

Die Menschen, die auf die "Kissinger Tafel" angewiesen sind, freuen sich, wenn es auch für sie frisches Obst und Gemüse gibt, gern auch aus heimischen Gärten. Daher bieten die "Tafel" und das "Kissinger Integrationsprojekt" (KIP) all denen, die keine Möglichkeit haben, ihr eigenes Obst zu ernten, weil es einfach zu viel ist, jetzt Unterstützung an: "KIP" stellt die "Erntehelfer", und die Tafel verteilt die Früchte.

"Jeden Tag steht die Armut in Deutschland Schlange, in mehr als 800 Orten bundesweit" - so stand es im Frühjahr 2009 in der "Süddeutschen Zeitung" und für die Garitzerin Nikola Werner war die Schlagzeile die Initialzündung, sich in ihrer Bachelor-Arbeit den Tafel-Vereinen und der wachsenden Armut zu widmen.

Es gab nur strahlende Gesichter, als Präsident Wolfgang Wurster, Frank Kubitza, Jürgen Heckelmann, Jens Wunderwald und Ralf Walter vom Lionsclub Bad Kissingen einen Spendenscheck über 10.000 Euro an Iris Hönig, die Vorsitzende der Bad Kissinger Tafel, übergaben. Diese Summe war der vom Lionsclub aufgerundete Erlös aus dem Verkauf eines besonderen Adventskalenders im vergangenen November.